Please update your Flash Player to view content.

SUCHE / SEARCH

Schwangerschaft, Geburt und Baby

In der Wochenbettzeit, also in den Wochen nach der Geburt, besuche ich Sie zuhause.
Ich betreue Sie und Ihr Baby medizinisch, und ich beantworte alle Fragen, die sich in dieser neuen Lebenssituation gewöhnlich stellen.
Auch bei der Suche nach Rückbildungskursen, Babymassagekursen usw. berate ich Sie gern.

Umfang der Wochenbett-Betreuung

Was macht die Hebamme bei einem Wochenbettbesuch?

Beim Neugeborenen:
  •  beobachtet Ihre Hebamme den Allgemeinzustand (z.B.Hautfarbe,  Schlaf- und Trinkverhalten usw.)
  •  überwacht sie die Nabelheilung
  •  hilft sie z.B. beim Baden Ihres Babys
  •  schaut sie sich das Trinkverhalten des Kindes an
  •  hilft sie bei Blähungen, wundem Po, etc.
  •  zeigt ales zur Babypflege, z.B. Nägelchen schneiden 
  •  beobachtet Ihre Hebamme die körperliche und seelische Verfassung
  •  hilft sie bei Beschwerden (z.B. wunde Brust)
  •  kontrolliert sie regelmäßig die Rückbildung der Gebärmutter
  •  zeigt sie unterschiedliche Stillpositionen
  •  beantwortet sie alle auftauchenden Fragen
  •  Stillen
  •  Zufüttern
  •  Kinderernährung
  •  Abstillen
Während der gesamten Stillzeit ist Ihre Hebamme für sie da für Fragen zu Themen wie:

Dauer der Wochenbett-Betreuung

Die Wochenbettbetreuung gehört zu den gesetzlich garantierten Leistungen für Wöchnerinnen und wird von den Krankenkassen und Sozialämtern übernommen.
Bis zum zehnten Tag nach der Geburt kann ihre Hebamme Sie täglich besuchen, egal, ob Sie Ihr Kind zu Hause oder in der Klinik bekommen haben.

Bei Bedarf (z.B. nach Kaiserschnitt, verzögerter Nabelabheilung, Wundheilungsproblemen am Damm, Stillproblemen, Klinikaufenthalt etc.) können Sie auch nach dem zehnten Wochenbettstag bis zur zwölften Lebenswoche des Kindes die Hilfe Ihrer Hebamme (Hausbesuche oder telefonische Beratung) in Anspruch nehmen.
Nach diesen zwölf Wochen stehen stillenden Frauen bei Problemen noch zwei weitere Hausbesuche und zwei weitere telefonische Beratungen zu.

Auf ärztliche Anordnung sind Hausbesuche auch nach der zwölften Woche möglich (z.B. wenn ein Kind nach der Geburt noch längere Zeit in der Kinderklinik bleiben musste).

Wenn Sie eine Wochenbettbetreuung wünschen, melden Sie sich bitte rechtzeitig bei uns !

Infos zu gesetzlichen Leistungen

Ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten für tägliche Besuche Ihrer Hebamme während der ersten 10 Tage nach der Geburt,
bei weiterem Bedarf können Sie auch noch bis zur 12. Lebenswoche des Kindes Hilfe durch eine Hebamme in Anspruch nehmen.

Ist eine Betreuung darüber hinaus aus ärztlicher Sicht notwendig, werden auch diese Kosten übernommen.

Ich habe noch Kapazitäten für Frauen mit ET Ende Mai, Juni und Anfang Juli frei in Winterhude, Uhlenhorst, Rotherbaum.

Für Frauen, die OHNE Hebamme die Klinik verlassen, startet im April das Projekt

" NOTHEBAMME".

Ruft an, wenn Ihr betroffen seid und wir versuchen Euch noch eine Hebamme zur Verfügung zu stellen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top